Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Saleae Logik-Analysatoren vs. MSO

Saleae Logic-Serie Logik-Analysatoren

Sind die Mixed-Signal Logik-Analysatoren ein Ersatz für ein Oszilloskop/MSO?

Bei den Geräten der Saleae Logic-Serie handelt es sich um Mixed-Signal PC-Logik-Analysatoren für USB 3.0 SuperSpeed (kompatibel zu USB 2.0). Mixed-Signal - das heißt, die Logik-Kanäle sind frei umschaltbar für digitale oder analoge Erfassung. So wird für die Analyse gemischter Schaltungen nur noch einer dieser praktischen, kompakten Logik-Analysatoren benötigt. Den gleichen Vorteil haben auch MSO (Mixed-Signal-Oszilloskope). Doch ersetzt die Logic-Geräte dann ein oftmals teureres Oszilloskop bzw. MSO?

MSO sind Oszilloskope für "gemischte Signale". Sie verbindet die Funktionen eines herkömmlichen Oszilloskops mit den Basisfunktionen eines Logik-Analysators und bieten so die Möglichkeit, analoge und digitale Kanäle in exakter zeitlicher Relation zu untersuchen (lesen Sie dazu mehr im Blog-Eintrag über MSO). Klingt ähnlich - man könnte also meinen, dass die beiden Geräte das gleiche machen. Doch es gibt neben Überschneidungen durchaus auch Unterschiede.

Screenshot Saleae Logik-Analysatoren vs. MSO

Screenshots der Logic-Serie und eines MSOs im Vergleich

Für einige Anwendungen eignen sich die Logik-Analysatoren der Logic-Familie besser bzw. sind die günstigere Lösung. Denn bei diesen Geräten liegt der Fokus auf den Logik-Funktionen. So unterstützen sie standardmäßig viele gängige Logik-Pegel und Protokolle. Neben der rein digitalen Logik-Analyse sind sie prädestiniert für Analysen von Schaltungen, in denen zum Beispiel ein Microcontroller mit Standard-Analog-Signalen im Bereich 0…5 V oder -10…+10 V interagiert, solche analogen Spannungsdaten einliest oder eine Analog-Spannung steuert. Zudem bieten die Logic-Geräte ein hohes Maß an Flexibilität: Während beim MSO die Kanäle genau definiert sind (also 2 oder 4 feste Analog-Eingänge mit BNC und 8 oder 16 feste Logik-Kanäle), sind die 8 oder 16 Kanäle der Saleae Logik-Analysatoren frei umschaltbar.

Auf der andern Seite sind die Saleae-Geräte jedoch nicht geeignet für Applikationen, bei denen die Oszilloskop-Funktion im Vordergrund steht. Wenn es zum Beispiel um die Analyse der Signal-Integrität geht, wenn Analog-Signale mit hoher Bandbreite untersucht werden müssen, wenn es um die Darstellung kleiner Spannung (kleiner 10 mVSpitze-Spitze) bei hoher Auflösung geht oder wenn sich der Bereich des zu messenden Analog-Signals außerhalb des -10…+10-V-Bereichs der Logic-Pro-Familie bewegt. Hier sind MSO die bessere Wahl. Außerdem bieten viele Oszilloskope serienmäßig umfangreiche Features wie Mathematik-, Statistik-, automatische Mess- und Trigger-Funktionen. Dies sind Features, die ein Logic Analyzer natürlich nicht mitbringt.

Eckdaten Modelle Saleae Logic Pro
Kanäle 8 oder 16, Mixed-Signal - also gemeinsam genutzt für analog/digital
Digitale Samplerate (max.) 500 MS/s (4 Kanäle), 100 MS/s (16 Kanäle) mit USB 3.0
Schnellstes digitales Signal 100 MHz (Rechteck bei Sampling mit 500 MS/s)
Unterstützte Logik-Pegel 1,2 V, 1,8 V, 2,5 V, 3,3 V, 5,0 V, RS232, +12 V TTL; RS232, R422/3, RS485 direkt unterstützt
Analoge Samplerate (max.) 50 MS/s (3 Kanäle), 12,5 MS/s (13 Kanäle), 6,25 MS/s (16 Kanäle)
Bandbreite (-3 dB) 5 MHz (bei Sampling mit 50 MS/s)
Auflösung der A/D-Wandlung 12 bit, 4,88 mV pro LSB (1x 8-Kanal A/D-Wandler)
Eingangsspannungsbereich -10...+10 V
Trigger Flanken- oder Pulsbreiten-Trigger
Schnittstelle zum PC USB 3.0 (USB 2.0 kompatibel)