Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Presse-Infos 2016-Q3/Press-Releases 2016-Q3

Meilhaus Electronic GmbH erweitert ihr Oszilloskop-Portfolio mit den Modellen DS4014E und DS 4024E

Datum/Date: September 2016
Bild(er)/Picture(s): Rigol DS4000E Serie
Presse-Info/Press-Release: PR13-2016-Meilhaus-Electronic-Rigol-Oszilloskope-DS4000E.pdf
Web-Link: Rigol DS4014E und Rigol DS4024E
Thema/Topic: Meilhaus Electronic stellt neue Digital-Speicher-Oszilloskope DS4014E und DS4024E von Rigol vor.
Sprache/Language: deutsch

Alling, September 2016 – Die beiden neuen 4-Kanal Economy-Oszilloskop-Modelle DS4014E und DS4024E von Meilhaus Electronic GmbH gehören zur DSO-Serie 4000 von RIGOL und erfüllen alle Erwartungen an zuverlässige, präzise und sehr umfangreich ausgestatte Oszilloskope. Die Displays sind besonders groß, kontraststark und sehr hell. Die Bandbreite von 100 oder 200 MHz sowie die extrem hohen Abtastraten von bis zu 2 GSA/s pro Kanal ermöglichen eine sehr feine Erfassung und Auflösung auch von komplexen Signalen.

Die Oszilloskope besitzen eine gut durchdachte und sehr einfach zu benutzende Bedienung, die zugleich eine Vielzahl an umfangreichen Komfortfunktionen für unterschiedlichste Messaufgaben in der Industrie bietet. Die Geräte sind mit einem extra großen TFT Farbbildschirm mit einer Diagonalen von 22,9cm/9 Zoll mit einer Auflösung von 800 x 400 Pixeln und einem Datenbereich bis zu 14 Divisions ausgestattet. Diese ermöglichen eine gut lesbare und intelligente Ein-/Ausblendung von Informationen und damit eine perfekte Signaldarstellung. Die Signalkurven, die FFT-Anzeige sowie alle weiteren Funktionen können ebenso gleichzeitig im Display angezeigt werden.

Durch die sehr hohe Abtastgeschwindigkeit der beiden Oszilloskope DS4014E/DS4024E und den großen Speicher ist es möglich, bis zu 60.000 Wellenformen pro Sekunde aufzuzeichnen. Insgesamt können so bis zu 14.000.000 Messpunkte aufgezeichnet werden. Die Oszilloskope verfügen weiterhin über ein modernes und fortschrittliches Mathematiksystem, mit denen auch sehr komplexe Signalberechnungen kundenspezifisch eingestellt und angezeigt werden können.

Die beiden digitalen Oszilloskope können bis zu fünf unterschiedliche Parameter, wie Anstiegs- und Abfallzeiten, Pulsbreiten, Tastverhältnis messen und zeigen weiterhin statistische Werte für jeden der Parameter im Max/Min und Durchschnittswert an. Serielle Daten aus unterschiedlichen Bussystemen können ausgewertet, dekodiert und direkt als Bytewerte angezeigt werden. Unterstützt werden hierbei folgende Dekodierungen: Parallel (Standard), RS232/UART (optional), I²C (optional), CAN (optional) und FlexRay (optional). Die Dekodiermodule werden aktuell auf Wunsch in einer limitierten Aktion mitgeliefert.

Mit Hilfe von einstellbaren Masken können Signale auf Gültigkeit geprüft werden. So lassen sich benutzerdefinierte Masken, Pass/Fail-Zähler, Stop bei Fehler, Fehler-Alarm Überwachungen realisieren. Die Oszilloskope können über USB oder Ethernet/LXI mit dem PC kommunizieren und gesteuert werden.


 

Positive Gesamtbilanz zu Fachveranstaltung "Hightech auf dem Olympiaturm" in München

 

Datum/Date: Juni/Juli 2016
Bild(er)/Picture(s): PR12-Olympiaturm.jpg
PR12-Vortrag.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR12-2016-Meilhaus-Electronic-Messeabschlussbericht-Olympiaturm-2016.pdf
Web-Link: Webseite der Veranstaltung "Hightech auf dem Olympiaturm"
Thema/Topic: Messenachlese zur Veranstaltung "22. Hightech auf dem Olympiaturm" im Juni 2016
Sprache/language: deutsch

Alling, Juli 2016 – Der hohe Besucherzuwachs von annähernd 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr sorgt für eine positive Gesamtbilanz bei der Fachveranstaltung "Hightech auf dem Olympiaturm 2016". Die Aussteller sowie die Fachvortragsbesucher sehen die herausragende Bedeutung der Veranstaltung für den industriellen Messtechnik-Markt sowie deren Funktion als aktuelles Trendbarometer mit Status einer Arbeitsmesse mit Geschäftsabschlüssen.

"Knapp 600 geladene Besucher für zwei Tage im Restaurant des Münchner Olympiaturms sprechen eine klare Sprache für die Wichtigkeit der alljährlichen Veranstaltung," so Michael Sawatzki, der die Moderation durch die beiden Messetage und die Vortragsthemen geleitet hat. "Auch in 2016 konnten wir wieder einen starken Zuwachs an Austellern und Fachbesuchern sowie deren Internationalität (UK, USA, Japan, Indien, China etc.) verzeichnen," so Albert Meilhaus, Geschäftsführer der Meilhaus Electronic GmbH und Veranstalter. "Mit dieser hohen Teilnehmerfrequenz in nur zwei Tagen heben wir uns deutlich von bereits schon anderen langjährigen etablierten Messen und Veranstaltungen ab," so Albert Meilhaus weiter. "Es zeigt, wie wichtig die Messtechnik in den einzelnen Marktsegmenten der Industrie aber auch an Fachinstituten und Forschungseinrichtungen geworden ist. Gerade Industrie 4.0 und IoT – Internet of Things waren in diesem Jahr ein mitunter in den Vortragsthemen viel diskutiertes Thema".

Alle Austeller registrierten steigende Produkt- und Lösungsanfragen des Fachpublikums sowie neue Partnerschaften der Aussteller untereinander. "Die Gewichtung für die Messe-Veranstaltung "Hightech auf dem Olympiaturm” liegt ganz klar an den im Rahmen der Messe geführten Fachgesprächen zu konkreten Projektanfragen," erklärt Albert Meilhaus von Meilhaus Electronic GmbH. "Die Veranstaltung ist für uns das Event im Jahr, um auch einen wichtigen Überblick über alle Entwicklungen und Neuerungen auf dem Gebiet der industriellen Messtechnik und Automatisierung zu bekommen und dazu viele interessante Projektgespräche, neue Kontakte zu potenziellen Neukunden und Geschäftspartnern zu knüpfen.

Der außerordentlich gute Erfolg der Messe- und Vortragsveranstaltung zeigt, wie wichtig eine Teilnahme an auch kleinen aber dennoch international gehaltenen Messen ist. Als Veranstalter war die "22. Hightech auf dem Olympiaturm" sportlich gesehen, eine Champions League. Bereits jetzt laufen schon die ersten Voranmeldungen für 2017 bei uns ein und wir freuen uns natürlich auch, weitere Aussteller und Vortragssprecher aus der Messetechnik und Automatisierungsbranche für unser Event gewinnen zu können."

Die "23. Hightech auf dem Olympiaturm" ist für den 5./6. Juli 2017 geplant.

Anmeldungen können zu gegebener Zeit unter http://www.olyturm.de vorgenommen werden. Wir freuen uns auch für 2017 auf ein international gut gemischtes Aussteller- und Fachpublikum.


 

Mini-Messsysteme für Ethernet/LAN: Meilhaus Electronic RedLab E-1608 und RedLab E-DIO24

 

Datum/Date: Juni/Juli 2016
Bild(er)/Picture(s): PR11-RedLab-E-1608+DIO24.jpg
PR11-RedLab-E-1608.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR11-2016-RedLab-Mini-Messsysteme-fuer-Ethernet-LAN.pdf
Web-Link: RedLab Serie
Thema/Topic: Preisgünstige RedLab Mini-Messsysteme für Ethernet/LAN von Meilhaus Electronic GmbH: RedLab E-1608 und RedLab E-DIO24.
Sprache/language: deutsch

Alling, Juni 2016 – Die beliebte Messsystem-Serie RedLab von Meilhaus Electronic bekommt Zuwachs: Die neuen Modelle RedLab E-1608 und RedLab E-DIO24 sind mit Ethernet/LAN ausgestattet und können damit auch in dezentral vernetzten Applikationen eingesetzt werden (die bisherigen Modelle der RedLab Serie haben im Vergleich dazu fast alle eine USB-Schnittstelle). Die neuen RedLab Module sind ab sofort im Webshop www.meilhaus.de oder www.MEsstechnik24.de erhältlich.

Das RedLab E-1608 ist ein multifunktionales Mess-/Steuersystem mit acht Analog-Messkanälen bei 250 kS/s und 16 bit Auflösung. Sie können per Software als 8 single-ended oder 4 differenzielle Eingänge gewählt werden. Das Modul unterstützt pro Kanal per Software wählbare Eingangsbereiche ±10 V, ±5 V, ±2 V und ±1 V. Zudem bietet das Modul zwei 16 bit, software-gesteuerte Analog-Ausgänge mit einer Update-Rate von 500 S/s. Der Ausgangsbereich beträgt fest ±10 V. Das RedLab E-1608 hat einen externen Digital-Trigger-Eingang. Die Trigger-Betriebsart ist per Software wählbar für Flanke oder Pegel. Der Flankenmodus kann für steigende oder fallende Flanke konfiguriert werden, der pegelsensitive Modus für High- oder Low-Level. Acht bidirektionale Digital-I/O-Bits sind individuell als Eingänge oder Ausgänge konfigurierbar. Die Digital-Eingangs-Terminals können den Status eines beliebigen TTL-Pegels erkennen. Sie sind per Jumper mit Pullup oder Pulldown konfigurierbar. Der 32 bit Event-Zähler des Moduls zählt TTL-Pulse. Er akzeptiert Eingangsfrequenzen bis 10 MHz.

Das RedLab E-DIO24 hat 24 Digital-I/O-Leitungen, die in drei 8 bit breite Ports gruppiert sind. Jedes Bit kann individuell als Eingang oder Ausgang konfiguriert werden. Ein Bit kann so aktiviert werden, dass es als Ausgang den Status ändert, wenn eine Host-Verbindung aufgebaut wird oder abbricht. Daten werden mit einer Rate bis 5 kS/s übertragen, wenn das Modul und der Host per Ethernet über das gleiche lokale Netzwerk verbunden sind. Der typische Durchsatz ist systemabhängig.

Die neuen RedLabs haben einen 10/100 Base-T Highspeed-Kommunikationsport (auto-negotiation). Die unterstützten Netzwerk-Protokolle sind TCP/IP und UDP. Sobald die Module an ein Netzwerk angeschlossen werden, können sie per Software aus der Ferne ("remote2) konfiguriert werden. Mit optionalem Zubehör sind die RedLabs auf DIN-Hutschiene montierbar. Das externe Netzteil für die Versorgung der Module ist im Lieferumfang enthalten. Zudem ist umfangreiche Software für Windows inklusive, darunter TracerDAQ (Strip-Chart-Recorder und Datenlogger), die Universal Library (Hochsprachen-Unterstützung unter Windows), das InstaCAL-Utility (für einfache Installation, Kalibrierung und Test) sowie Treiber für LabVIEW und die MATLAB Data Acquisition Toolbox. Als optionales Zubehör sind die Mess-Programme TracerDAQ Pro und DAQami erhältlich.

Die RedLab Mini-Messsysteme sind ab sofort beim deutschen Distributor Meilhaus Electronic erhältlich, zum Beispiel im Webshop www.meilhaus.de oder www.MEsstechnk24.de.


 

Acromag MicroBloxx Signal-Anpassungsmodule bei Meilhaus Electronic

     

Datum/Date: Juni/Juli 2016
Bild(er)/Picture(s): PR10-2016-Acromag-uB-Serie-1.jpg
PR10-2016-Acromag-uB-Serie-2.jpg
PR10-2016-Acromag-uB-Serie-3.jpg
PR10-2016-Acromag-uB-Serie-4.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR10-2016-MicroBloxx-Signal-Anpassung.docx
Web-Link: Acromag Produktspektrum
Thema/Topic: Meilhaus Electronic stellt eine neue Serie innovativer Signal-Anpassungsmodule des US-Herstellers Acromag vor.
Sprache/Language: deutsch

Alling, Juni 2016 - Die Meilhaus Electronic GmbH stellt eine neue Serie innovativer Signal Anpassungsmodule des US-Herstellers Acromag vor. Die kompakten Module für die industrielle Signalkonditionierung werden dem deutschen Fachpublikum erstmals auf dem Messtechnik-Event "Hightech auf dem Olympiaturm" am 8./9. Juni 2016 in München präsentiert.

Die Serie trägt den Namen microBlox (µB) und bildet ein leistungsstarkes Interface zwischen Sensoren und Datenerfassungssystemen. Die Module sind einsetzbar für die Isolation, Filterung, Umsetzung und Verstärkung verschiedener Arten von Sensor-Signalen für die Anpassung an Test-, Mess- und Steuer-Systeme.

Die µB-Module werden sehr praktisch, einfach und in beliebiger Kombination auf ein 4-, 8- oder 16-Kanal Backpanel gesteckt. Je Kanal wird ein Modul eingesetzt, wodurch die Signalanpassung sehr flexibel und genau an die individuelle Applikation angepasst werden kann. Die 1500 VAC Feld-zu-Host- und Kanal-zu-Kanal-Isolation sorgt für optimale Störsicherheit und Schutz vor Überspannungen durch Masseschleifen, Spikes und hohe Gleichtaktspannungen.

Die Serie umfasst Modelle mit festen oder konfigurierbaren Bereichen mit Bluetooth-Fähigkeit. Die Konfiguration der I/O-Bereiche erfolgt dabei per App mit Smartphone oder Tablet (Android, iOS). Die App unterstützt zudem Input-Polling mit Trend-Darstellung.

Die Module können auch für die Alarmierung mit Sollwert und Totzone/Deadband genutzt werden. Die Genauigkeit beträgt bis zu 0,05% und 130 dB CMR. Die Eingangsbereiche der Module decken unter anderem diese Signaltypen ab: Spannungen ±10 mV…±100 mV, ±1 V…±60 V, Ströme 0…20 mA oder 4…20 mA DC, RTDs, Thermoelemente, 2-Draht Transmitter (0…20 mA), 0…50 kHz mit Ausgängen im Bereich 0…5 V/±5 V. Zum Ansteuern von Aktoren sind außerdem Ausgangsmodule erhältlich mit 0…20 mA/4…20 mA DC Feld-Output und ±5 V Host-Input oder 0…10V/±10 V Feld-Output und ±10 V Host-Input.

Die Acromag microBlox µB Serie ist in Kürze beim deutschen Distributor Meilhaus Electronic erhältich, zum Beispiel im Webshop www.meilhaus.de oder www.MEsstechnk24.de.