Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bienenkugel

Gebt den Bienen eine Chance

Klima-Messtechnik in der "Bienenkugel"

Im Rahmen seiner 12.-Klass-Arbeit an der Rudolf-Steiner-Schule in Gröbenzell hat sich Max Böhm mit einer neuen Form des Bienenstocks (in der Imker-Fachsprache "Beute") befasst: Die vom Imker Andreas Heidinger entwickelte Bienenkugel bietet dem Bienenvolk eine kugelförmige Behausung. Im Gegensatz dazu steht die heute sonst gängige kastenförmige Beute, die lt. Max Böhm für Bienen eigentlich nicht optimal ist. Max Böhm führte zum Beweis Langzeitmessungen der Temperatur und der Feuchtigkeit in der Beute durch. Er verglich die Werte mit einem Referenzobjekt, einer "herkömmliche" Beute der Forschungsplattform HOBOS von Prof. Dr. Jürgen Tautz im Biozentrum der Bayrischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Anhand der Messwerte untersuchte Max Böhm die positiven Auswirkungen der Bauweise und der verwendeten Materialien auf die Klimawerte in der Bienenbehausung (geringere Schwankungen, geringere Wärmeverluste). Diese beeinflussen wesentlich die Gesundheit und Überlebenschancen der Bienenvölker, die in der heutigen Monokultur an sich schon immer mehr bedroht sind.

Messen mit dem BlueCube

Für die Messung von Temperatur und Feuchtigkeit kamen vier Datenlogger der Serie BlueCube (Version CLIMA) von Meilhaus Electronic zum Einsatz, die für das Schülerprojekt gespendet wurden. Diese Datenlogger speichern in regelmäßigen Intervallen Temperatur und relative Luftfeuchtigkeit. Sie werden drahtlos über Bluetooth ausgelesen.

» www.bienenkugel.de
» www.hobos.de

Bilder und Text mit freundlicher Genehmigung von Max Böhm und Andreas Heidinger.
März/April 2015