Sicherheitstester

Preis
Hersteller
Schnittstelle
Bauform
Meter-/Tester-Typ
Analog-Eingänge - Typ
Analog-Eingänge - Digits
weitere Filter
1 2 3 4 5
1 2 3 4 5

Elektrische Sicherheitsprüfungen

Hochspannungs-Prüfung (High Voltage Test, High Potential-/Hipot-Test, Dielectric Voltage-withstand Test)

Durch diese Prüfung wird die Isolations-Festigkeit von elektrischen Betriebsmitteln und Installationen sichergestellt. Für die Hochspannungs-Prüfung wird eine Spannung angelegt, die deutlich höher ist, als die Betriebs-Spannung. Die Isolation wird damit stärker beansprucht, als unter den normalen Betriebs-Bedingungen. Beim Test darf die Isolierung nicht durchbrochen werden, damit das Produkt die Prüfung besteht. Die Prüfung kann mit Gleich- oder Wechsel-Spannung erfolgen.

Isolations-Messung, Prüfung des Isolations-Widerstandes (Insulation Resistance Test)

Gemessen wird der Isolations-Widerstand zwischen jedem aktiven Leiter und dem Schutzleiter/Erde. Jeder einzelne Stromkreis muss einen Mindest-Isolationswiderstand einhalten, die gesamte Anlage kann aber einen niedrigeren Wert haben. In vielen Bereichen wie zum Beispiel in der Haus-/Gebäude-Technik oder in Elektro-Fahrzeugen ist der Nachweis des Isolations-Widerstandes per Messungen gesetzlich vorgeschrieben und in Normen festgehalten.

Erdungs-Messung (Earth Continuity Test, Ground Bond Test)

Mit der Erdungs-Messung wird die Wirksamkeit von Erdungen getestet, um die Sicherheit von Personen, Tieren und technischen Geräten zu gewährleisten. Geprüft werden Erdungs-Widerstand bzw. Erdungs-Impedanz, um sicherzustellen, dass Schutzerdungen/Betriebserdungen die von einschlägigen Normen geforderten Werte einhalten. Die möglichen verschiedenen Messverfahren (zum Beispiel Strom-/Spannungs-Messung nach DIN VDE 0413 Teil 7, Brückenmessung nach DIN VDE 0413 Teil 5) werden mit Wechselstrom ausgeführt.

Picoampere-Meter (Picoammeter)

Picoampere-Meter werden eingesetzt, wenn die Empfindlichkeit eines Multimeters für die Strommessung nicht ausreicht. Die Geräte messen sehr niedrige Ströme vom unteren Picoampere- bis zum oberen Mikroampere-Bereich.

Messung sehr kleiner oder sehr großer Wiederstände (Milli- und Mikroohm-Messgeräte, Mega- und Teraohm-Messgeräte/Hochohm-Meter)

Die Widerstands-Messung bei Digital-Multimetern erfolgt durch die Messung der Spannung auf Basis eines vom Multimeter angelegten Stromes (umschaltbare Konstantstrom-Quelle). Üblicherweise können Multimeter einen Widerstands-Bereich von ca. 100 mΩ bis in den dreistelligen MΩ-Bereich messen. Bei der Messung sehr kleiner Widerstände wirken sich Übergangswiderstände in den Anschlussklemmen als Messfehler aus. Abhilfe schaffen Anschlüssen in Vierleitertechnik (Kelvin-Anschluss). Beim Messen sehr großer Widerstände hingegen sind der nur noch sehr kleine, fließende Strom und damit eine nötige Erhöhung der Messspannung das Problem. Für die Messung beider Widerstandsarten gibt es eigene Spezial-Messgeräte.