Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Presse-Infos 2015-Q1/Press-Releases 2015-Q1

Extrem schnelle und genaue DMMs mit grafischem Farbdisplay von Meilhaus Electronic GmbH ermöglichen völlig neue Analysen

 

Datum/Date: Februar 2015
Bild(er)/Picture(s): PR02-2015-KeysightTrueVoltDMM-Bild1.jpg
PR02-2015-KeysightTrueVoltDMM-Bild2.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR02-2015-KeysightTrueVoltDMM.docx
Web-Link: www.meilhaus.de/infos/keysight
Thema/Topic: Vier neue Truevolt-DMM-Modelle 34460A, 34461A, 34465A (6½ digit Auflösung) und 34470A (7½ digit Auflösung) von Keysight Technologies
Sprache/Language: deutsch

Alling, Februar/März 2015 - Die vier Modelle der neuen Truevolt-DMM-Serie, 34460A, 34461A, 34465A (6½ digit Auflösung) und 34470A (7½ digit Auflösung) von Keysight Technologies (autorisierter, deutscher Distributor: Meilhaus Electronic GmbH), bieten zu erschwinglichen, Preisen eine Vielzahl an Messmöglichkeiten, mit bisher unerreichter Genauigkeit, Messgeschwindigkeit und Auflösung. Die DCV-Basisgenauigkeit der 6½-stelligen DMMs beträgt 75 ppm (34460A), 35 ppm (34461A) und 30 ppm (34465A), die des 7½-stelligen 34470A 16 ppm. Die Autokalibrierung erlaubt es dabei die Temperaturdrift zu kompensieren, so dass die Messgenauigkeit über einen längeren Zeitraum stets gleich bleibt.

Die Messwerterfassungsrate beträgt beim Basismodell 34460A 300 Messwerte/s, beim Modell 34461A schon 1000 Messwerte/s und bei den beiden anderen standardmäßig 5000 Messwerte/s, die optional auf bis zu 50.000 Messwerterfassungen erhöht werden können. In den Speichern der DMMs können 1000 Messwerte (34460A) und 10.000 Messwerte (34461A) abgelegt werden, bei den beiden größeren Modellen standardmäßig 50.000 Messwerte, die optional auf bis zu 2 Millionen erweiterbar sind. Wechselspannungen lassen sich mit allen Truevolt-DMMs im Bereich von 100 mV bis 1000 V messen. Gleichströme sind bei den Modellen 34460A und 34461A zwischen 100 µA und 3 A erfassbar, bei den beiden anderen, Gleichströme von 1 µA bis 10 A. Diese Fähigkeit, sehr kleine Ströme in einem Bereich 1 µA bis 10 A mit einer Auflösung von ps zu messen, erlaubt es, die Ströme an Geräten mit extrem geringem Stromverbrauch zu messen. Widerstände (2- und 4-Draht-Messung) messen die Truevolt-DMMs im Bereich zwischen 100 Ohm und 100 MOhm. Frequenzen können mit allen DMMs dieser Serie mit 3 Hz bis 300 kHz gemessen werden, Kapazitäten zwischen 1,0 nF bis 100,0 µF. Temperaturen lassen sich mit allen Truevolt-DMMs direkt mit RTD/PR100-Sensoren und Thermistoren erfassen, bei den beiden Top-Modellen sogar noch mit Thermoelementen.

Die Grafikfähigkeiten der Truevolt-DMMs wie Trenddarstellungen und Histogramme auf dem hellen 4,3-Zoll-Farbdisplay sind ein herausragendes Merkmal der Truevolt-DMMs. Sie bieten einen schnellen und tiefen Einblick in die zu messenden Parameter. Sämtliche Modelle haben auch einen Daten-Logger-Modus mit dem einfachere Trendanalysen möglich sind sowie einen Digitalizierer-Modus, mit dem Transienten erfasst werden können.

Zur Anbindung an einen Host-PC besitzen die Truevolt-DMMs eine USB-Schnittstelle sowie eine LAN/LXI-Schnittstelle, die beim Modell 34460A jedoch nur optional zur Verfügung steht. Ebenso optional lassen sich alle Modelle mit einer GBIP-Schnittstelle ausrüsten. Die BenchVue-Software erlaubt es ohne Programmierung, die DMMs einfach mit PCs zu verbinden, Messwerte aufzuzeichnen und eindeutige Messergebnisse zu erhalten. Die Digital-Multimeter-App in BenchVue ermöglicht die Steuerung der DMMs, um Messwerte darzustellen, die Datenspeicherung durchzuführen und erfasste Werte mit Anmerkungen zu versehen.


  

Meilhaus Electronic GmbH stellt schnelle USB 3.0 Oszilloskope mit 512 MS Speicher vor

 

Datum/Date: Januar 2015
Bild(er)/Picture(s): PR01-2015_Picoscope3000D_Serie_1.jpg
PR01-2015_Picoscope3000D_Serie_1.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR01-2015_Picoscope3000D_Serie.docx
Web-Link: www.meilhaus.de/infos/pico
Thema/Topic: PicoScope 3000D Serie - Meilhaus Electronic stellt schnelle USB 3.0 Oszilloskope mit 512 MS Speicher vor.
Sprache/Language: deutsch

Alling, Januar 2015 - Die Oszilloskope der PicoScope-Serie 3000D von Meilhaus Electronic zeichnen sich durch eine Bandbreite von bis zu 200 MHz, 2 oder 4 analogen Kanälen plus 16 digitalen Kanälen bei den Mixed-Signal-Modellen (MSO) sowie großzügigen Speichern von 64 bis 512 MS aus. Sie bieten eine Echtzeit-Abtastrate von bis zu 1 GS/s und verfügen über eine USB-3.0-Schnittstelle und einen integrierten Generator für anwenderdefinierte Wellenformen (AWG). Der 512-MS-Pufferspeicher kann segmentiert werden, um bis zu 10.000 einzelne Wellenformsegmente aus 50.000 Abtastungen zu erfassen, wobei die Rückstellzeit zwischen den einzelnen Segmenten weniger als 1 µs beträgt. Das Oszilloskop kann so konfiguriert werden, dass es bei jedem Paket triggert und die Lücken, die nicht von Interesse sind, überspringt. Die Oszilloskope verfügen über einen Spektrumanalysator und bieten serienmäßig zahlreiche erweiterte Funktionen wie die serielle Entschlüsselung von Bus-Signalen, Maskengrenzprüfungen, Rechenkanäle und leistungsstarke Filter. Zu den erweiterten Triggern zählen Impulsbreite, Intervall, Fenster, Fenster-Impulsbreite, Ebenen-Aussetzer, Fenster-Aussetzer, Runt-Impuls, variable Hysterese und Logik. Die vollständig digitale Triggerung sorgt für einen geringen Jitter, hohe Genauigkeit und eine Spannungsauflösung von einem LSB. MSO-Modelle kombinieren diese Trigger mit Flanken- und Mustertriggern an den digitalen Eingängen. Zum weiteren Funktionsumfang zählen Farb-Persistenzmodi, automatische Messungen mit Statistik, programmierbare Alarme und die Entschlüsselung von I2C-, UART/RS232-, SPI-, CAN-Bus-, LIN-, FlexRay- und I2S-Signalen.

Ein neuer, schneller Persistenzmodus bietet eine Aktualisierungsrate von 100.000 Wellenformen pro Sekunde, wobei für die Rechenkanäle jetzt auch konfigurierbare Filter verfügbar sind. Ein kostenloses Software Development Kit (SDK) ermöglicht die Steuerung der Oszilloskope über Industriestandard-Anwendungen und -Programmiersprachen. Das SDK enthält Beispielprogramme in C, C++, Excel, LabVIEW und MATLAB und kann mit jeder Programmiersprache eingesetzt werden, die C-Aufrufkonventionen unterstützt. Die PicoScope-Software und das SDK sind mit Microsoft Windows XP bis Windows 8 kompatibel, Beta-Versionen gibt es für Linux und Mac OS X. Beta-Treiber sind außerdem für das ARM-basierte Beaglebone Black und Raspberry Pi verfügbar.

Die Oszilloskope der PicoScope-Serie 3000D sind - mit inkl. 5 Jahren Gewährleistung - ab sofort erhältlich.