Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Presse-Infos 2016-Q2/Press-Releases 2016-Q2

Erweiterung des Messbereichs für Meilhaus Electronic Messkarte

 

Datum/Date: Juni/Juli 2016
Bild(er)/Picture(s): PR09-2016-ME-SC1.jpg
PR09-2016-ME-SC2.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR09-2016-ME-SC1-Messbereichserweiterung.docx
Web-Link: ME-SC
Thema/Topic: Erweiterung des Messbereichs für Meilhaus Electronic Messkarte: ±60 V und 0...20 mA mit ME-4000 erfassen
Sprache/Language: deutsch

Alling, Juni 2016 - Meilhaus Electronic GmbH stellt ein neues Signal-Konditionierungsmodul für die weit verbreitete Messkarten-Serie ME-4000 und anschlusskompatible Messvorrichtungen vor. Das ME-SC ist in vier Varianten erhältlich und verfügt über einen 78-poligen Sub-D Stecker zur Messkarte sowie eine 78-polige Sub-D Buchse zum Messsignal hin. Das ME-SC kann direkt auf die 78-polige Sub-D-Buchse der Messkarte aufgesteckt werden oder auf den zusätzlich erhältlichen Anschlussblöcken der ME AB-D78-Serie. Die Bauform des Moduls ist so kompakt gehalten, dass auch mehrere Karten in nebeneinanderliegenden PCI-, PCI-Express- oder 3 HE CompactPCI-Slots mit ME-SC-Modulen bestückt werden können. Sollte der Platz dennoch nicht ausreichen, wird das Modul über ein 78-poliges Kabel angeschlossen.

Gegenüber Ethernet- und USB-Messboxen haben die klassischen PC-Einsteckkarten für industrielle Anwendungen nach wie vor einen enormen Vorteil: Werden mehrere Karten in einen PC gesteckt, ist eine große Kanaldichte auf engem Raum realisierbar. Durch Austausch der PC-Hardware bleibt das System zukunftssicher auf dem aktuellen Stand der Technik. Andererseits erlaubt der Austausch bzw. Einbau weiterer Messkarten eine große Flexibilität und Offenheit in der Kanalzahl. Allerdings haben die meisten Messkarten einen Eingangsbereich von ±2,5V/0...2,5 V, ±5/0...5 V oder ±10/0...10 V, wie im Fall der ME-4000. In industriellen Anlagen müssen jedoch oft Messgrößen von unterschiedlichen Sensoren erfasst werden, die nicht immer zu diesen Bereichen passen. Daher ist eine Anpassung der Signale an die Eingänge wichtig. Eine sehr flexible Lösung sind Messumformer (Transducer, Messverstärker) in modularen Anreihgehäuse für die Schnapp-Montage auf DIN-Hutschiene. Es muss hier jedoch für jedes Signal/jeden Kanal ein individuelles Modul verwendet werden. Der Aufbau und die Verdrahtung sind bei vielen Kanälen dementsprechend komplex. Wenn jedoch mehrfach der gleiche Signalbereich angepasst werden muss, ist die Lösung mit dem ME-SC viel einfacher, übersichtlicher und preisgünstiger.

In der Ausführung für Spannung hat das ME-SC 16 oder 32 Kanäle im Bereich ±60 V (Ausgangsbereich ±6 V) mit Eingangswiderstand 10 MOhm und Überspannungsschutz bis weit über 100 V. Die Versorgung erfolgt hier über einen USB-Anschluss. Es sind verschiedene Verstärkungs-Optionen möglich, Standard ist 0,1. In der Strom-Ausführung bietet das Modul 8 oder 16 Kanäle (differenziell) für den gängigen 0...20 mA Bereich (Ausgangsbereich +2,4 V) mit Überspannungsschutz ±40 V und Gain 120 mV/mA. Die Frequenz am 3 dB-Punkt beträgt beim Spannungsmodell 100 kHz (optional mehr), beim Strom-Modell min. 10 kHz.

Die Kombination aus ME-4000 und ME-SC erlaubt nun den industriellen Einsatz der beliebten Messkarte von Meilhaus Electronic auch in Testsystemen und Prozessen mit Spannungen über dem ±10 V-Bereich der Karte bzw. mit Strömen 0...20 mA.

Das Modul ME-SC ist in Kürze im Webshop www.meilhaus.de oder www.Messtechnik24.de erhältlich.


 

Das "Kraftwerk" für Analog-Kanäle in neuer Version

Datum/Date: Juni/Juli 2016
Bild(er)/Picture(s): PR08-2016-ME-5.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR08-2016-ME-5-Ausgangsverstaerker.docx
Web-Link: ME-PowerHouse-2 (ME-5-2)
Thema/Topic: ME-PowerHouse-M 2.0 Analog-Ausgangsverstärker für D/A-Karten und Signal-Generatoren.
Sprache/Language: deutsch

Alling, Juni 2016 - Eine neue, komplett überarbeitete Version des 1-Kanal Analog-Verstärkers ME-PowerHouse präsentiert Meilhaus Electronic GmbH auf dem Messtechnik-Sommer-Event "Hightech auf dem Olympiaturm".

Die 1-Kanal Analog-Leistungsstufe ME-PowerHouse-M 2.0 (ME-5-M2) verstärkt die Ausgangssignale eines Signal-Generators oder einer D/A-Wandler-Karte vom ±10 V-Bereich auf ±100 V mit bis zu ±100 mA. Mit der Ausgangsleistung von 10 W kann man die verschiedensten Prüflinge testen.

Angeschlossen wird der Verstärker vollkommen transparent über BNC-Buchsen, es ist keine Software-Anpassung erforderlich. Der Verstärker ist in einem robusten, formschönen und auf DIN-Hutschiene montierbaren Metall-Gehäuse mit Lüfter untergebracht.

Die Bandbreite beträgt je nach ausgegebener Spannung zwischen 250 kHz (±100 V) und 1,1 MHz (±20 V). Die BNC-Eingänge des Verstärkers passen zum Beispiel zu den ME-Anschluss-Blöcken mit BNC, die als Zubehör für die Meilhaus Electronic Messkartenserien ME-4000 und ME-6000 erhältlich sind. Außerdem ist die ME-PowerHouse-M 2.0 auch ideal einsetzbar mit Signal-Generatoren wie den Rigol DG1000Z, DG4000 und DG5000 Serien sowie den Keysight Generatoren der 33500, 33600 und anderen Serien. Über steckbare Phoenix-Klemmen wird die ME-5 mit Spannung versorgt (9...27 V, nom. 24 V, Netzteil als optionales Zubehör). Das Gerät verfügt über mehrere Anzeige-LEDs für verschiedene Betriebseigenschaften.

Die ME-PowerHouse-M 2.0 ist in Kürze im Web-Shop www.meilhaus.de oder www.MEsstechnik24.de erhältlich.


 

Neue USB PC-Oszilloskope PicoScope 2000 Serie mit dem Funktionsumfang von sechs Geräten in einem

   

Datum/Date: April/Mai 2016
Bild(er)/Picture(s): PR07-Picoscope2000-1.jpg
PR07-Picoscope2000-2.jpg
PR07-Picoscope2000-3.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR07-2016-USB-PC-Oszilloskope-PicoScope-2000.docx
Web-Link: PicoScope 2000 Serie
Thema/Topic: Meilhaus Electronic GmbH präsentiert die neuen Oszilloskope der PicoScope 2000 Serie mit dem Funktionsumfang von sechs Geräten in einer Lösung.
Sprache/Language: deutsch

Alling, April 2016 - Die aktuellen Zweikanal-, Vierkanal- und Mixed-Signal-Modelle von PicoScope, im Vertrieb von Meilhaus Electronic GmbH, bieten nicht nur die Funktionen eines einzigen Oszilloskops, sondern können standardmäßig auch als Logikanalysator (bei MSO-Modellen), Spektrumanalysator, Funktionsgenerator, Generator für anwenderdefinierte Wellenformen sowie als Analysator für serielle Busse mit Unterstützung für 15 Protokolle* eingesetzt werden.

Alle Modelle verfügen über eine USB-Stromversorgung, sind äußerst handlich und können praktisch in einer Laptoptasche transportiert werden. Die Zwei- und Vierkanalmodelle der PicoScope 2000A Serie sind ideal für Techniker, Ausbilder, Studenten und Hobby-Anwender zur Fehlersuche bei Signalen mit bis zu 25 MHz. Das 2205A MSO (Mixed-Signal-Oszilloskop) hat 2 analoge sowie 16 digitale Kanäle für die Anzeige sowie für Messungen bei digitaler oder gemischter Technik.

Die Modelle der PicoScope 2000B Serie sind mit einem großen Pufferspeicher mit einer Kapazität von 32 bis 128 Megasample ausgestattet und bieten Bandbreiten von 50, 70 oder 100 MHz bei Abtastgeschwindigkeiten von bis zu 1 GS/s. Die Hardwarebeschleunigung ermöglicht hierbei Aktualisierungsraten von über 80.000 Wellenformen pro Sekunde. Wie auch die Modelle der A-Serie sind diese als Zwei- und Vierkanalmodelle sowie als MSO-Version mit 2+16 Kanälen erhältlich. Die Modelle der B-Serie verfügen zudem über die gleiche handliche Gehäusegröße wie die A-Serie und sind somit ideal für die Verwendung im Labor oder unterwegs und können schnell und kostengünstig überallhin transportiert werden, wo sie erforderlich sind.

Die Modelle der 2000-Serie lassen sich bequem an einen Host-PC oder an ein Tablet anschließen, und die Stromversorgung erfolgt über die USB-Schnittstelle. Die Geräte werden mit der PicoScope 6-Software gesteuert und betrieben, welche die Verarbeitungsleistung des PCs sowie Display-, Touchscreen- und traditionelle Steuerungsfunktionen ausnutzt. Erweiterte Features wie segmentierter Speicher, Maskengrenzprüfungen, erweiterte Wellenformberechnungen und Decoder für die gängigen seriellen Busse sind standardmäßig inbegriffen.

In den meisten Fällen verwenden die Kunden herkömmliche Tischoszilloskope. Für sie ist es häufig günstiger, ein neues PicoScope zu kaufen anstatt für ihr bisheriges Oszilloskop nur eine Option wie z. B. die serielle Entschlüsselung zu aktivieren", Sie kaufen dann ein PicoScope für eine bestimmte Aufgabe, schnell wird es aber damit auch zum am häufigsten verwendeten Oszilloskop, während ihr bisher genutztes Tischoszilloskope in einer Ecke verstaubt. Mit der 2000A- und B-Serie wurde jetzt ein umfassendes Gerät auf den Markt gebracht, dessen Funktionsumfang normalerweise nur in High-End-Tischgeräten zu finden ist und das gleichzeitig in eine Hand passt. Ingenieure und Gutachter können ein PicoScope der 2000-Serie als persönliches Messlabor für Wellenformen verwenden und es überallhin mitnehmen, wo sie es benötigen.

Die PicoScope 6-Software, die im Lieferumfang aller Oszilloskope der 2000-Serie inbegriffen ist, wurde ebenfalls aktualisiert und bietet nun Unterstützung für Touchscreen-PCs und Tablets. Die Entschlüsselung serieller Busse mit Farbschlüssel, bei der einzelne Feldtypen in einem Nachrichtenrahmen mit unterschiedlichen Farben hervorgehoben werden, ermöglicht ein einfaches Interpretieren der Messergebnisse. Neue Softwareversionen, die die Leistungsfähigkeit und den Funktionsumfang der PicoScope-Produkte weiter verbessern, werden regelmäßig auf picotech.com veröffentlicht und können für die gesamte Lebensdauer des Produkts kostenlos heruntergeladen werden. Zusätzlich zu Windows gibt es auch Softwareversionen für Linux und Mac OS X. Das PicoScope Software Development Kit (SDK) ermöglicht Ingenieuren die einfache Erstellung benutzerdefinierter Anwendungen für die 2000-Serie. Dadurch sind die Geräte ideal für ein breites Spektrum an OEM-Anwendungen wie etwa zur Stromversorgungs- und Integritätsüberwachung oder in den Bereichen Teilchenphysik oder Medizintechnik.

Die neuen PicoScope-Modelle der Serien 2000A und 2000B sind ab dem 25. April 2016 bei Meilhaus Electronic GmbH im Vertrieb sowie über den Shop www.meilhaus.de erhältlich. Das gesamte Produktspektrum der PicoScope Serie ist im Web-Shop unter www.MEsstechnik24.de oder www.meilhaus.de erhältlich.


 

22. Hightech Veranstaltung auf dem Münchner Olympiaturm mit traditionell starkem Rahmenprogramm

 

Datum/Date: April/Mai 2016
Bild(er)/Picture(s): PR06-2016-HightechAufDemOlympiaturm-1.jpg
PR06-2016-HightechAufDemOlympiaturm-2.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR06-2016-HightechAufDemOlympiaturm.docx
Web-Link: www.olyturm.de
Thema/Topic: Meilhaus Electronic läd ein zur "Messtechnik München - 22. Hightech auf dem Olympiaturm 2016" am 8./9. Juni 2016 (Mi./Do.).
Sprache/Language: deutsch

Alling, April 2016 - Die zweitägige Fachveranstaltung vom 08. - 09. Juni 2016 in München ist das jährliche Trendbarometer und Branchentreffen der Messtechnik-Industrie zugleich. Auf Einladung des Veranstalters Meilhaus Electronic GmbH werden sich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fachbesucher aus der industriellen Messtechnikbranche in der bayerischen Hauptstadt über das Neueste aus der Welt der Messtechnik sowie der damit verbundenen industriellen Computertechnologie informieren können.

Die Austeller präsentieren auf dem Münchner Olympiaturm ein umfassendes Portfolio an technischen Lösungen für die unterschiedlichsten Prüf-, Überwachungs-, Visualisierungs-, und rechnergestützten Messaufgaben der Branche.

Parallel zur Messe finden an beiden Tagen wechselnde Fachvorträge mit technisch interessanten und wissenschaftlichen Grundlagen sowie weitere Ausblicke für die Zukunft der Messtechnikbranche statt.

Im Mittelpunkt der Vortragsreihen stehen verschiedene Beiträge rund um folgende Fachgebiete und Technologien mit unterschiedlichen Sprechern und anschließenden Diskussionsmöglichkeiten:

  • Stromversorgung/Netzteile und Leistungsanalysatoren in Produktion und Test.
  • HV Technik und TDR.
  • Grafische Programmiersprachen in Messtechnik & Test - Next View, VEE Pro, BenchVue.
  • Produktionsautomatisierung
  • Messtechnik allgemein
  • Dynamisches Testen mit Robotern
  • USB PC Oszilloskope, Embedded-Oszilloskope

Rund um gesagt, die 22. Hightech Veranstaltung ist einfach die Fachmesse die verbindet. So stellen auch 2016 wieder zahlreiche Unternehmen, wie z. B. Acromag, BMC Messsysteme, CAMI/CableEye, Contec, ETSYSTEM, Gossen-Metrawatt, GW Instek, Keysight Technologies, KNIEL System-Electronic, Measurement Computing, MCD Elektronik, Pickering Interfaces, Pico Technology, PLUG-IN Electronic, RIGOL Technologies, Siglent Technologies, VSCOM/Vision Systems dem Fachpublikum ihre Produkte auf dem Olympiaturm in München vor.

Die Registrierung für die Veranstaltung vom 08. bis zum 09. Juni 2016 hat bereits begonnen. Treffen Sie zahlreiche Hersteller, Zulieferer, Einkäufer und Experten der industriellen Messetechnikbranche.

Natürlich sind auch wir von Meilhaus Electronic GmbH wieder dabei. Wir laden Sie herzlich ein, uns an unserem Stand und zentralen Meetingpoint des Geschehens zu besuchen.
Dort können Sie sich als Fachbesucher von den Qualitäten unserer innovativen Messtechniklösungen überzeugen. Selbstverständlich bietet unser Stand zusätzlich auch Informationen zum gesamten Produktportfolio.

Unser Tipp: Jetzt unter www.olyturm.de registrieren und Ihre Eintrittskarte sichern für die 22. Hightech Veranstaltung.
Der Besuch der zweitägigen Veranstaltung ist kostenlos.
Mehr Details und Informationen zum Rahmenprogramm gibt es online unter www.meilhaus.de oder www.olyturm.de

Das gesamte Produktspektrum der Meilhaus Electronic GmbH ist im Web-Shop unter www.MEsstechnik24.de oder www.meilhaus.de erhältlich.


 

Meilhaus Electronic GmbH stellt intelligente Lösungen für die Industrie von morgen vor

Dezentral vernetzte Ethernet- und Feldbus-I/O, Messumformer und Transmitter

   

Datum/Date: April 2016
Bild(er)/Picture(s): PR05-2016_Acromag1.jpg
PR05-2016_Acromag2.jpg
PR05-2016_Acromag3.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR05-2016_Intelligente_Loesungen_fuer_die_Industrie_von_Morgen.docx
Web-Link: www.meilhaus.de/infos/acromag
Thema/Topic: Meilhaus Electronic präsentiert intelligente Lösungen für die Industrie von morgen: Dezentral vernetzte Ethernet- und Feldbus-I/O, Messumformer und Transmitter.
Sprache/Language: deutsch

Alling, März 2016 - Im industriellen Umfeld kommt es vor allem auf Zuverlässigkeit an. Daher setzen viele Anwender auf bewährte Technik von bewährten Lieferanten. Mit über 50-jährigem Bestehen bietet der US-Hersteller Acromag ausgereifte Produkte, die weltweit im Einsatz sind - in härtesten Umgebungen und sicherheitsrelevanten Applikationen. Als autorisierter deutscher Distributor dieser Produkte unterstützt Meilhaus Electronic - ebenfalls mit nunmehr fast 40-jähriger Erfahrung - den Anwender in der Industrie optimal bei Auswahl, Beschaffung und Support.

Das Produktspektrum umfasst zum einen Network-I/O, also dezentrale Ein-/Ausgabe-Einheiten mit Ethernet/LAN, Modbus oder PROFIBUS. Sie werden eingesetzt zum Messen/Erfassen und Steuern, verteilt im Feld, mit gängigen Sensoren und Aktoren. Zum anderen bietet Meilhaus Electronic Produkte für die Signal-Konditionierung. Sie dienen der Anpassung von Sensor- und anderen Signale an Standard-Pegel, Stromschleifen etc. sowie der Signal-Übertragung. Auch bekannt sind solche Module als Messumformer, Messverstärker, Transmitter oder Transducer. Hinzu kommen außerdem Isolatoren, Signal-Splitter und Module für die Alarmierung.

Die Eingangssignale der Modul-Serien sind vielfältig und decken Größen ab wie Spannung (AC/DC), Strom (AC/DC), Thermoelemente, RTD/Widerstände, Thermistoren, DMS, Kraftaufnehmer, Potentiometer/Schleifdraht und Signale von diskrete Sensoren für Temperatur, Durchfluss, Geschwindigkeit, Position, Druck, Pegel, Gewicht, Last und Kraft.

Die I/O-Module erfüllen bereits vor Ort viele wichtige Aufgaben wie Verstärken, Filtern, Isolieren, Umsetzen, Skalieren, Splitten, Linearisieren, Begrenzen von Überspannung, Alarmieren, Integrieren, Summieren und andere Signal-Berechnungen.

Die Ausgänge der Messumformer sind je nach Einsatzbereich ausgelegt für DC Spannung oder Strom (zum Beispiel 20 mA Schleife), aber auch als Relais, Solid-State-Schalter, für Frequenz oder Pulsbreitenmodulation. Sie können damit Anzeigen und Aktoren steuern wie zum Beispiel Schalter aller Art, Ventile, Stellglieder, Displays, akustische Warnsignale, Motoren, Erhitzer/Kühler, Stromversorgungen, Recorder oder Analysatoren.

Die vernetzten I/O-Module verfügen zusätzlich je nach Modell über die Kommunikationsschnittstellen Ethernet (mit Ethernet IP oder Modbus TCP/IP Protokoll), Modbus, PROFIBUS, HART oder auch eine direkte Peer-to-Peer-Kommunikation. Damit können sie mit gängigen Steuerungen/Controllern zusammenarbeiten wie SPS, PAC (Programmable Automation Controller), DCS (Distributed Controller System), PC/Embedded PC, SCADA Systemen und vielen mehr.

Eingesetzt werden die Module in vielen Bereichen der industriellen Prozess-Automation und Produktion (Industrie 4.0, Chemie, Metall, Papier, Nahrungsmittel, Pharma, Automotive…), in der Energietechnik (Öl, Gas, Bergbau…), in der Umwelttechnik (Wasser/Abwasser…), im Transportwesen (Luftfahrt, Simulation, Navigation…), in der Sicherheit sowie der Gebäudeautomatisierung und dem großen Bereich des IoT (Internet of Things).

Die Vorteile der Acromag-Module von Meilhaus Electronic liegen in deren Industrietauglichkeit, Robustheit und Zuverlässigkeit. So verfügen die Module über die Zulassungen CE, UL, cUL, ATEX, CSA und sind je nach Modell Ethernet- und Modbus-konform oder PROFIBUS-zertifiziert. Die Ethernet-I/O-Module haben eine 1500-VAC-Isolation für den Ethernet-Port, die I/O und die Versorgungsanschlüsse. Es kommen bei allen Modellen industrietaugliche Komponenten mit einem Temperatur-Bereich von mindestens -40...+85°C zum Einsatz. Alle Module werden natürlich umfangreichen Qualitäts-Tests unterzogen, zum Beispiel Prüfung der Anschlüsse mit 4 kV direkt, Tests für ESD-Transienten etc. Es werden zudem 16 bit A/D-Wandler für hohe Auflösung und Genauigkeit eingesetzt.

Viele Modelle verfügen über die sogenannte i2o-Funktion: Sie können direkt mit einander verbunden als Punkt-zu-Punkt-Transmitter eingesetzt werden, also ohne zusätzlichen Master oder spezielle Software.

Das Acromag Produktspektrum ist ab sofort im Web-Shop www.MEsstechnik24.de oder www.meilhaus.de erhältlich.


 

Dem "sauberen" Klang auf der Spur - neu bei Meilhaus Electronic GmbH: MCD AudioAnalyzer

   

Datum/Date: April 2016
Bild(er)/Picture(s): PR04-2016_MCD_AudioAnalyzer_1.jpg
PR04-2016_MCD_AudioAnalyzer_2.jpg
Presse-Info/Press-Release: PR04-2016_MCD_AudioAnalyzer.docx
Web-Link: www.meilhaus.de/infos/mcd
Thema/Topic: Der MCD AudioAnalyzer ist eine Test-Lösung zur Analyse und Erzeugung von analogen und digitalen Signalen im Audio-Bereich.
Sprache/Language: deutsch

Alling, März 2016 - Die Meilhaus Electronic GmbH nimmt den MCD AudioAnalyzer in das Produktspektrum mit auf. Der MCD AudioAnalyzer ist eine Test-Lösung zur Analyse und Erzeugung von analogen und digitalen Signalen im Audio-Bereich. Auch die Umsetzung optischer in elektrische S/PDIF Signale und umgekehrt kann erfolgen. Die vielfältigen Einsatzbereiche sind zum Beispiel die Prüfung von Infotainment-Systemen (Autoradio, Navigationssystem, Freisprecheinrichtung und Fahrerassistenzsysteme) im Automobil, aber auch Körperschall-Messungen wie Motor- und Getriebegeräusche von elektrisch bewegten Komponenten (KFZ-Spiegel, Scheibenwischer, Ventile, Zentralverriegelungen etc.). Der MCD AudioAnalyzer kombiniert dazu die Software ("ToolMonitor") und Hardware.

AudioAnalyzer Hardware

Die MCD AudioAnalyzer Hardware wird über eine galvanisch getrennte USB 2.0 HighSpeed-Schnittstelle an das Rechnersystem gekoppelt. Der Analog-Eingang ist symmetrisch, stereo und für den Bereich 1 mV...50 Veff ausgelegt. Es kommen zwei in der Audiotechnik übliche XLR-Buchsen zum Einsatz. Der Analog-Ausgang ist ebenfalls symmetrisch, stereo und hat den Bereich 1 mV...15 Veff. Er ist mit zwei XLR-Steckern ausgestattet. Außerdem sind Digital-Ein- und Ausgänge (elektrisch und optisch S/PDIF bis 192 kSps) vorhanden. Die Sample-Raten der Hardware betragen 44,1 kHz, 48 kHz, 96 kHz oder 192 kHz. Die Hardware ist in mehreren Bauformen erhältlich: Die Grundversion ist eine einfache Kompakt-Box mit Alu-Gehäuse (200 mm x 105 mm x 46 mm). Als Desktop-Variant hat das Modul 1 Höheneinheit. In der Rackeinbau-Variante wird das Desktop-Modell mit einer Frontplatte für 19"-Rackmontage ausgestattet. In der Embedded-PC-Variante schließlich verfügt die Hardware über ein Display und einen integrierten, lüfterlosen Embedded-PC. Damit ist der Stand-alone-Einsatz ohne zusätzlichen PC möglich.

Das ToolMonitor-System und die TestManager CE Software

Die MCD ToolMonitore sind Software-Apps für Windows. Je nach Variante unterstützen Sie ein Messgerät, eine Messkarte oder Messkartenserie, I/Os, Schnittstellen, Visualisierung und vieles mehr. Die MCD ToolMonitore arbeiten dabei gleichzeitig auf drei Arten: Als unabhängige "stand-alone" App, als Entwicklungsumgebung oder als Erweiterungsmodul für den MCD TestManager CE. Die MCD ToolMonitore bieten:

  • Komfortable Oberflächen, mit denen je nach Paket Messgeräte, I/O, Schnittstellen und vieles mehr bedient und gesteuert werden können - ohne zu programmieren, als unabhängige "stand-alone" Software-App.
  • Eine integrierte Skripting-Umgebung mit der die Funktionalität der ToolMonitore mit etwas Programmier-Erfahrung vom Anwender nahezu unbegrenzt erweitert und in andere Software eingebunden werden kann. Vorteil: Es ist keine zusätzliche Entwicklungsumgebung erforderlich.
  • Die Schnittstelle zur Test-Sequenzer-Software MCD TestManager CE: Die ToolMonitore können direkt in TestManager CE eingebunden werden, um automatisierte Testabläufe zu erzeugen - intuitiv und ohne zu programmieren.

Auch die AudioAnalyzer Software ist ein solcher ToolMonitor. Zur Analyse der Audiosignale sind Frequenz- und verschiedenen Signalstärke-Messungen, Messungen des Klirrfaktors und des FFT-Spektrums möglich. Durch die integrierten Signal-Generatoren können unterschiedliche Wellen- und Modulationsformen erzeugt werden. Die Oberfläche des MCD AudioAnalyzers kann in weitem Umfang frei gestaltet und an unterschiedlichste Applikationen angepasst werden. Alle Funktionen des MCD AudioAnalyzers können mit Hilfe einer COM-Server Schnittstelle von anderen Windows-Programmen gesteuert werden. Die gewonnenen Messwerte lassen sich ebenso in die unterschiedlichsten Programme integrieren. Besondere Programmier-Kenntnisse sind hierfür nicht erforderlich. Als Eingabe kommen sowohl analoge als auch digitale Signalquellen in Frage.

Die Partnerschaft zwischen dem Testsystem-Spezialisten MCD Electronic aus Birkenfeld bei Pforzheim und der Meilhaus Electronic GmbH besteht bereits seit 2010. "Mit dem AudioAnalyzer von MCD ergänzen wir unser Angebot für die Automotive-Prüftechnik auf einzigartige Weise," so Albert Meilhaus, Geschäftsführer der Meilhaus Electronic GmbH. "Der zuverlässige und kostensparende Test immer komplexer werdender Automotive-Komponenten ist heute ungeheuer wichtig geworden. Testlösungen wie NVH oder das Prüfen aller möglichen Audio-Ereignisse bekommen immer größere Bedeutung. Die Möglichkeiten des MCD AudioAnalyzers sind durch seine Kombination aus leistungsstarker Software und präziser, störsicherer Hardware immens."

Der MCD AudioAnalyzer ist ab sofort im Web-Shop www.MEsstechnik24.de oder www.meilhaus.de erhältlich.